Startseite   |   Login   |   Datenschutz   |   Impressum
 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

       Herzlich willkommen auf der Homepage des

Deutschen Tonkünstlerverbands

Landesverband Schleswig-Holstein e.V.

Ortsverband Kiel e.V.

     Ortsverband Lübeck e.V.

                                             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verordnungen zum Instrumental- und Gesangsunterricht ab 22.11.2021

 

Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Vollständigkeit und Richtigkeit der folgenden Zusammenstellung garantieren  und es in Ihrer eigenen Verantwortung liegt, sich bei den entscheidenden Stellen über die jeweils für Sie geltenden Bestimmungen zu informieren.

 

Laut Landesverordnung ist der instrumentale und vokale Unterricht in allen Fächern grundsätzlich erlaubt, allerdings unter verschiedenen Voraussetzungen, 

Maßgeblich für den instrumentalen und vokalen Unterricht ist der § 5 "Veranstaltungen". 

Aus der Verordnung ergibt sich, dass der Gruppenunterricht für Teilnehmer ab 18 Jahren nur unter 2 G- Bedingungen stattfinden kann. Für Schüler unter 18 unter 3-G Regeln, Bei Schülern, die in der Schule mindestens 2 x wöchentlich getestet werden, reicht die entsprechende Bescheinigung der Schule aus. Kinder unter 7 Jahren unterliegen keiner Testpflicht.

Für Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, gilt 3 G , sofern sie ein ärztliches Attest vorlegen.

 

Der Einzelunterricht (eine Lehrkraft und eine weitere Person) gilt nicht als Veranstaltung.

 

Die Anwesenheit aus beruflichen Gründen unterliegt keiner Impfpflicht. Hier gilt 3 G.

 

Auszüge aus der aktuellen Landesverordnung:

 

"§ 5 Veranstaltungen

(1) Bei Veranstaltungen hat die Veranstalterin oder der Veranstalter nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept zu erstellen.

(2) Bei Veranstaltungen innerhalb geschlossener Räume dürfen nur folgende Personen als Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingelassen werden:

  1. Personen, die im Sinne von § 2 Nummer 2 oder 4 SchAusnahmV geimpft oder genesen sind,
  2. Kinder bis zur Einschulung,
  3. Minderjährige, die im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind oder die anhand einer Bescheinigung ihrer Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden,
  4. Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können, dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen und im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind.

..........

 

(4) Abweichend von Absatz 2 dürfen auch Personen eingelassen werden, die im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind, wenn die Anwesenheit für berufliche, geschäftliche oder dienstliche Zwecke erforderlich ist."

 

"Zu § 12a (Außerschulische Bildungsangebote)

Zu Absatz 1

Außerschulische Angebote umfassen sämtliche Bildungsangebote und Bildungsstätten, die nicht unter § 12 fallen. Dazu zählen zum Beispiel das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume, Einrichtungen zur Berufsvorbereitung, Volkshochschulen und andere Einrichtungen der Weiterbildung, Einrichtungen zur Durchführung arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen, Fahrschulen, Hundeschulen, Musikschulen, Familienbildungsstätten und andere qualifizierte Anbieter.

Außerschulische Bildungsangebote sind Veranstaltungen. Insofern gelten die Regelungen aus § 5 entsprechend, insbesondere die Anforderung, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Sinne von § 2 Nummer 2 oder 4 SchAusnahmV geimpft oder genesen sein müssen. Eine Inanspruchnahme ist außerdem Kindern bis 7 Jahren sowie minderjährigen Schülerinnen und Schülern gestattet, die im Rahmen eines verbindlichen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden, sowie Minderjährigen, die im Sinne des § 2 Nummer 6 SchAusnahmV getestet sind. Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, dürfen getestet im Sinne von § 2 Nummer 6 SchAusnahmV teilnehmen.

Wie in der Begründung zu § 5 bereits ausgeführt, stellen Zusammenkünfte von zwei Personen keine Veranstaltung dar. Dies gilt auch für Bildungsangebote mit nur zwei Personen, einer oder einem Unterrichtenden und einer Kundin oder eines Kunden. In einem solchen Fall gilt die Verweisung auf § 5 nicht. Das betrifft beispielsweise den Musikeinzelunterricht, den sonstigen Einzelunterricht oder die Einzelberatungsgespräche, kann aber auch den praktischen Fahrunterricht betreffen."

 

 

Informieren Sie sich auch über die entsprechenden Seiten der Landesregierung:

 

aktuelle Verordnung, gültig ab 22.11.2021:

 

 

ausführliche Informationen zu außerschulischen Bildungsstätten finden Sie hier:

 

 

In den FAQ finden sich weitere Details unter dem Stichwort "Freizeit und Tourismus", hier erfolgt die Akttualisierung an die neuen Verordnungen jedoch mit einigen Tagen Verzögerung!

 

#Kulturhilfe SH geht in neue Runde

Zur finanziellen Unterstützung von Künstlern hat die Landesregierung die Kulturhife SH in Form eines Stipendienprogramms neu aufgelegt. Alle Informationen hierzu finden dies auf den Seiten des Landeskulturverbands Schleswig-Holstein (#Kulturhilfe SH):

Der LKV - Landeskulturverband Schleswig-Holstein e.V. (landeskulturverband-sh.de)